Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/application/application.php on line 481
Vollmer Reisen

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: Declaration of JCacheControllerView::get(&$view, $method, $id = false, $wrkarounds = true) should be compatible with JCacheController::get($id, $group = NULL) in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/cache/controller/view.php on line 33

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 652

Warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /homepages/26/d25681578/htdocs/vollmer-reisen2/libraries/joomla/filter/input.php on line 654

Vollmer Reisen

Stiftsgasse 1
Rottenburg am Neckar 
Germany


Bankverbindung 

Kreissparkasse Tübingen 
Konto-Nr: 12 14 314
BLZ: 641 500 20

International Bank Account Number:


IBAN: DE85 641 500 20 000 12 14 3 14 


SWIFT-BIC: SOLADES1TUB (Ort: Tübingen)

 

Wir akzeptieren deutsche Kreditkarten:

 

mastercardvisa


Zahlungen per Kreditkarte müssen immer 
vorab mit uns besprochen werden, da evtl. 
nicht alle Tarife per Kreditkarte zahlbar sind.

Bitte beachten Sie dass zu jeder Kreditkartenzahlung
ein Disagio von 1,4 % vom Rechnungsendbetrag
hinzukommt.
Die "Ermächtigung zu Kreditkartenbelastung"
können Sie hier downloaden !
Philippinen

Philippinen

 

Die nachstehenden Angaben dienen der raschen Orientierung, welche Vorschriften und Gesundheitsvorsorgemaßnahmen für eine geplante Reise in das Land zu beachten sind.

Klima

Tropisches Klima; Ostküsten immerfeucht, sonst Regenzeit von Juni bis November (Südwestmonsun), Trockenzeit von Dezember bis Mai; durchschn. Temp. in Manila im Januar 25° C, im Mai 28,6° C. 

Einreise-Impfvorschriften

Bei Direktflug aus Europa: keine Impfungen vorgeschrieben

Bei einem vorherigen Zwischenaufenthalt (innerhalb der letzten 6 Tage vor Einreise) in einem der aufgeführten Länder (Gelbfieber-Endemiegebiete) wird bei Einreise eine gültige Gelbfieber-Impfbescheinigung verlangt (ausgenommen Kinder unter 1 Jahr).

 
Gelbfieber-Impfbescheinigung erforderlich bei Einreise aus:
Angola · Äquatorialguinea · Äthiopien · Benin · Bolivien · Brasilien · Burkina Faso · Burundi · Ecuador · Elfenbeinküste · Franz. Guayana · Gabun · Gambia · Ghana · Guinea · Guinea-Bissau · Guyana · Kamerun · Kenia · Kolumbien · Kongo, Rep. · Kongo, Dem. Rep. · Liberia · Mali · Niger · Nigeria · Panama · Peru · Ruanda · Sao Tomé & Principe · Senegal · Sierra Leone · Somalia · Sudan · Suriname · Tanzania · Togo · Tschad · Uganda · Venezuela · Zentralafr. Republik ·

 

Empfohlener Impfschutz

Generell: TetanusDiphtherieHepatitis APolio

Je nach Reisestil und Aufenthaltsbedingungen im Lande außerdem zu erwägen

Impfschutz Reisebedingung 1 Reisebedingung 2 Reisebedingung 3
Typhus x    
Hepatitis B (b) x    
Tollwut (c) x    
Jap. Enzephalitis (d) x    
(b) bei Langzeitaufenthalten u. engerem Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung
(c) bei vorhersehbarem Umgang mit Tieren
(d) bei besonderen Aufenthaltsbedingungen in bestimmten ländlichen Gebieten. Impfstoff in Deutschland nicht zugelassen. Beschaffung über Apotheken mit entsprechenden Erfahrungen.

Reisebedingung 1:
Reise durch das Landesinnere unter einfachen Bedingungen (Rucksack- /Trecking- /Individualreise) mit einfachen Quartieren/Hotels; Camping-Reisen, Langzeitaufenthalte, praktische Tätigkeit im Gesundheits- o. Sozialwesen, enger Kontakt zur einheimische Bevölkerung wahrscheinlich

Reisebedingung 2:
Aufenthalt in Städten oder touristischen Zentren mit (organisierten) Ausflügen ins Landesinnere (Pauschalreise, Unterkunft und Verpflegung in Hotels bzw. Restaurants mittleren bis gehobenen Standards)

Reisebedingung 3:
Aufenthalt ausschließlich in Großstädten oder Touristikzentren (Unterkunft und Verpflegung in Hotels bzw. Restaurants gehobenen bzw. europäischen Standards)

Wichtiger Hinweis:

Welche Impfungen letztendlich vorzunehmen sind, ist abhängig vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand, sowie dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden.

Da im Einzelfall unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen sind, empfiehlt es sich immer, rechtzeitig (etwa 4 bis 6 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen(Anschriften qualifizierter Beratungsstellen, nach Postleitzahlgebieten sortiert, siehe unten).


Malaria

Risiko: ganzjährig; verstärkt in den Regenperioden, im W Juni-November, im O eher ganzjährig.

  • mittleres Risiko in ländlichen Gebieten unterhalb 600 m folgender Regionen/Inseln: O von Luzon, Teile von Mindanao, Palawan, Sulu-Archipelago, Mindoro Occidental;
  • geringes Risiko bzw. sehr geringes Risiko in den übrigen Landesteilen/Inseln;
  • als malariafrei gelten Höhenlagen über 600 m, Stadtgebiete sowie folgende Provinzen bzw. Inseln: Aklan (NW von Panay), Bilatan (S von Sulu Archipelago), Bohol, Camiguin, Capiz, Catanduanes, Cebu, Guimaras, Iloilo (SO von Panay), Leyte, Masbate, Nord-Samar und Sequijor

Vorbeugung:

Ein konsequenter Mückenschutz in den Abend- und Nachtstunden verringert das Malariarisiko erheblich (Expositionsprophylaxe).

Die wichtigsten Maßnahmen sind:

  • In der Dämmerung und nachts Aufenthalt in mückengeschützten Räumen (Räume mit aircondition, Mücken fliegen nicht vom Warmen ins Kalte)
  • Beim Aufenthalt im Freien in Malariagebieten abends und nachts weitgehend körperbedeckende Kleidung (lange Ärmel, lange Hosen).
  • Anwendung von insektenabwehrenden Mitteln an unbedeckten Hautstellen (Wade, Handgelenke, Nacken). Wirkungsdauer ca. 2-4 Std.
  • Im Wohnbereich Anwendung von insektenabtötenden Mitteln in Form von Aerosolen, Verdampfern, Kerzen, Räucherspiralen.
  • Schlafen unter dem Moskitonetz (vor allem in Hochrisikogebieten)

Ergänzend ist die Einnahme von Anti-Malaria-Medikamenten (Chemoprophylaxe) zu empfehlen. Zu Art und Dauer der Chemoprophylaxe fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. informieren Sie sich in einer qualifizierten reisemedizinischen Beratungsstelle (s.unten). Malariamittel sind verschreibungspflichtig.

 

Ratschläge zur Reiseapotheke

Vergessen Sie nicht, eine kleinere oder größere Reiseapotheke mitzunehmen (wenigstens Medikamente gegen Durchfall, Fieber und Schmerzen sowie Verbandstoff, Pflaster und Wunddesinfektion), damit Sie für kleinere Notfälle gerüstet sind.

Nicht vergessen: Medikamente, die der Reisende ständig einnehmen muss! Wenn Sie spezielle Fragen zur Reiseapotheke haben, wenden Sie sich am besten an eine Apotheke mit reisemedizinisch qualifizierten Mitarbeitern (s.u.).


Aktuelle Meldungen

Darminfektionen: Risiko für Durchfallerkrankungen landesweit, örtlich gelegentlich auch für Typhus. Einen örtlichen Cholera-Ausbruch durch verunreinigstes Trinkwasser, der bereits wieder unter Kontrolle ist, gab es im März im Norden der Insel Samar. Hygiene beachten.

Meningokokken-Krankheit: Örtliche Ausbrüche von Erkrankungen durch Meningokokken, Erreger der epidemischen Hirnhautentzündung, werden aus Baguio und Umgebung im nördlichen Bergland von Luzon gemeldet. Risiko-Reisende dorthin mit Kontakten zur Bevölkerung sollten geimpft sein.

Tollwut: Die Philippinen melden von allen asiatischen Ländern die höchsten Zahlen von Wildtiertollwut. Die medizinische und medikamentöse Versorgung (Impfstoff, Immunglobulin) ist zumindest auf abgelegenen Inseln nicht gewährleistet. Bei entsprechendem Risiko prophylaktische Impfung empfohlen.

HIV-Test: Für Arbeits- und Langzeitaufenthalte wird ein HIV-Test im Land vorgenommen.


Botschaften


Für Deutschland zuständige Vertretung:
  • Uhlandstraße 97, 10715 Berlin
    Tel.: 030 - 864 95 00
    Fax: 030 - 873 25 51
    E-Mail:berlinpe@t-online.de
Deutsche Vertretung:

(Quelle: Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland)


Nicht vergessen: Auslandskrankenversicherung
Für die private Auslandsreise empfehlen wir Ihnen, grundsätzlich eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Auch in Ländern mit Sozialversicherungsabkommen sind für bestimmte Leistungen zum Teil erhebliche Eigenanteile zu zahlen.

Hinzu kommt, dass die Kosten für einen krankheits- oder unfallbedingten Rücktransport nach Deutschland nur durch eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abgedeckt werden. Von der gesetzlichen Krankenversicherung werden Rückführungskosten nicht erstattet.

Die Auslandskrankenversicherung sollte nach Möglichkeit Beistandsleistungen beinhalten. Dies bedeutet, dass Sie im Krankheitsfall über eine Notrufnummer administrative und bei Bedarf auch ärztliche Unterstützung durch die Krankenversicherung erhalten.


Qualifizierte Beratungsstellen

Wir empfehlen grundsätzlich, sich vor einer Reise aktuell, kompetent und individuell zu Gesundheitsfragen beraten zu lassen.

Die Angaben in diesem Informationssystem wurden nach bestem Wissen und sorgfältigen Recherche zusammengestellt. Eine Gewähr oder Haftung kann nicht übernommen werden.

Philippinische Inlandsflüge

Wir buchen für Sie Inlandsflüge Flüge mit Philippine Airline,

Fluginformationen finden Sie unter der jeweiligen Homepage,


Cebu Pacific

Philippine Airlines

Air Philippines

 

Informationen über die Philippinen

Die Reisterrassen von Ifugao

Wohl an die 20 Jahre bräuchte man, um jede philippinische Insel auch nur einen Tag lang zu besuchen - Tausende von Palmen bewachsenen Eilanden mit kilometerlangen, feinen Sandstränden, glasklarem Wasser und paradiesischen Tauchgründen, manche klein und flach wie

Sandbänke, andere größer als deutsche Bundesländer und bedeckt von schroffen Bergen und dichtem Regenwald.

Der Inselstaat ist reich an erholsamen Ferienplätzen, die aber von wenigen Ausnahmen abgesehen noch im Windschatten des Massentourismus liegen. Aktivurlauber können sich dort in allen möglichen Wassersportarten üben - Tauchen, Schnorcheln, Surfen, Wasserski, Segeln. Auf vielen Inseln breitet sich ein unvergleichliches Kaleidoskop landschaftlicher Reize aus. Vor allem auf der Dschungelinsel Palawan setzt sich die Natur oftmals dramatisch in Szene. Dort können Abenteuerlustige dem Ruf der Berge, meist noch aktiven Vulkanen, folgen. Der Pinatubo auf Luzon, der 1991 mit seiner »Jahrhundert-Eruption« weltweit für Schlagzeilen sorgte, gehört jetzt zu den touristischen Hauptattraktionen des Landes.

Als Inselreich mit vielen Gesichtern überraschen die Philippinen darüber hinaus kulturell und ethnologisch Interessierte mit einer Vielfalt an Völkern und Kulturen. Die großartigen, oft als »Achtes Weltwunder« apostrophierten Reisterrassen der Ifugao auf Nord-Luzon kontrastieren mit labyrinthischen Pfahlbau-Dörfern muslimischer Volksgruppen auf Mindanao und dem Sulu-Archipel, wuchtige altspanische Festungskirchen mit vom Halbmond gekrönten Moscheen. Mehr noch als grandiose Landschaftskulissen bleiben Begegnungen mit Filipinos im Gedächtnis haften. Es sind die Menschen, die dem Archipel seinen Reiz und Charme verleihen. In wohl kaum einem anderen Land Asiens ist es einfacher, Kontakt mit den Einheimischen zu bekommen als auf den Philippinen, deren Bewohner sich selbst als »die freundlichsten Menschen der Welt« bezeichnen. 

 

   


Fläche

300.000 qkm.

Bevölkerungszahl

83.407.700 (2004).

Bevölkerungsdichte

278 pro qkm.

Hauptstadt

Manila.

Einwohner: 10.330.100 (2004).

Geographie

Die Philippinen liegen vor der südostasiatischen Küste zwischen Taiwan und Borneo im Pazifik. Sie bestehen aus 7107 Inseln und Inselchen (7108 bei Ebbe), von denen 2773 benannt sind. Die beiden größten Inseln, Luzón im Norden und Mindanao im Süden, machen 65% der Landmasse aus; 60% der Bevölkerung leben hier. Zwischen Luzón und Mindanao liegt die Inselgruppe der Visayas.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1987. Verfassung von 1987. Zweikammerparlament: Repräsentantenhaus mit 212 Mitgliedern und Senat mit 24 Mitgliedern. Staats- und Regierungschefin: Maria Gloria Macaray Macapagal-Arroyo, seit 2001. Unabhängig seit 1946 (ehemaliges amerikanisches Dominion), bis 1898 spanische Kolonie.

Sprache

Amtssprache ist Filipino, das von Tagalog abstammt. Englisch ist weit verbreitet, in geringerem Maße auch Spanisch und Chinesisch. Es gibt über 100 Kultur- und Volksgruppen, jede hat ihre eigene Sprache. Insgesamt sind 988 Sprachen registriert.

Religion

83 % Katholiken, 9 % Protestanten, 5 % Muslime, 3 % Buddhisten und Anhänger der Unabhängigen Philippinischen Kirche sowie Anhänger von Naturreligionen.

Ortszeit

MEZ + 7 (UTC + 8).

Netzspannung

220 V (110 V in Baguio), 60 Hz. 110 V-Anschlüsse sind in den meisten Hotels erhältlich. Es werden flache und runde zwei- und dreipolige Stecker benutzt.

Post- und Fernmeldewesen
Telefon Nationale und internationale Direktdurchwahl. Landesvorwahl 63.

Mobiltelefon GSM 900 und GSM 1800. Netzbetreiber sind Smart Communications Inc. ( www.smart.com.ph) und Globe Telecom ( www.globe.com.ph). Der Sende-/Empfangsbereich für Mobilfunk beschränkt sich auf Manila und andere städtische Gebiete.

Fax Alle 3- bis 5-Sterne-Hotels und die meisten Behörden haben Faxanschluß.

Internet/E-Mail

Internetanbieter sind Internet Manila ( www.i-manila.com.ph) und Philworld Online ( www.pworld.net.ph. Internetcafés sind landesweit vorhanden.

Telegramme Können in den Büros der Eastern Telecommunications Philippines Incorporated aufgegeben werden.

Post Luftpost nach Europa ist mindestens 5 Tage unterwegs. Öffnungszeiten der Postämter: Mo-Fr 08.00-17.00 Uhr. Das nationale Postsystem wird von internationalen Kurierdiensten unterstützt.

Deutsche Welle Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle(Tel: (+49) (0228) 429 32 08. www.dw-world.de) anzufordern.

 

Manila Jan. Feb. Mär Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dec.
Tageshöchsttemperaturen 30 31 34 34 34 35 35 34 33 32 31 30
Tagetiefsttemperaturen 21 21 21 22 23 24 24 24 24 23 22 21
Tage ohne Regen 25 26 27 26 19 13 7 8 8 12 16 20

Klima: Tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit (über 90). angegebene Werte sind Durschnittswerte und können sich +  -   ändern.

 

Öffnungszeiten

Geschäfte: Mo-Sa 9/10-19/20 Uhr. 
Auskunftsbüros für Touristen: Mo-Fr 8-12, 13-17 Uhr.
Banken: Mo-Fr 9-15 Uhr. 
Büros: Mo-Fr 8-17/18 Uhr.
Museen und Galerien: Di-So 9-16 oder 17 Uhr; meist Mo und an Staatsfeiertagen geschlossen.
Post: Mo-Fr 8-17, Sa 8-12 Uhr.

Telefonieren

Generell: Auf den Philippinen ändern sich die Telefonnummern häufig. Für das Telefonwesen ist die private Gesellschaft PLDT (Philippine Long Distance Telephone Company) zuständig.
Öffentliche Telefone: Es setzen sich vermehrt Kartentelefone durch, von denen bisweilen sogar Auslandsgespräche im Selbstwähldienst möglich sind. Ansonsten führt man Telefongespräche ins Ausland am kostengünstigsten von den PLDT-Fernsprechämtern. 
Tarife: An Sonn- und Feiertagen sind Telefongespräche billiger.
Vorwahl für die Philippinen: +63. 
Auslandsgespräche: 00 + Ländercode + Ortskennziffer (ohne 0) + Teilnehmernummer (Ländercodes: D 49, A 43, CH 41).
Auskunft: Tel. 114.
Vermittlung: Tel. 109 (national), Tel. 108 (international).



Fremdenverkehrsamt der Philippinen

Das philippinische Fremdenverkehrsamt versendet kostenlos Broschüren und Prospekte und erteilt zudem detaillierte Auskünfte zu einzelnen Städten und Regionen, sportlichen Aktivitäten und kulturellen Ereignissen.

   
  http://www.morefunphilippines.de/
http://www.tourism.gov.ph
 
   

Anreise

Obwohl Cebu City als Eingangstor auf die Philippinen zunehmend an Bedeutung gewinnt, führen die wichtigsten Flugverbindungen immer noch über Manila. Die Hauptstadt wird von zahlreichen internationalen Gesellschaften regelmäßig im Liniendienst angeflogen. Die Flugzeit Frankfurt-Manila (Entfernung 12.000 km) beträgt etwa 14 Stunden. Da zwischen Manila und anderen Metropolen im Fernen Osten (Singapur, Bangkok, Hongkong u. a.) hervorragende Flugverbindungen bestehen, sollte man bei der Anreise eventuell einen Zwischenstopp in Erwägung ziehen. Manche Fluggesellschaften bieten Stopover-Programme an, bei denen mit dem Ticketkauf günstige Übernachtungen oder Badeurlaube gebucht werden können.

 

Flugankunft in Manila

Der Ninoy Aquino International Airport (NAIA) liegt 8 km südöstlich des Zentrums von Manila. In der Ankunftshalle hinter den Durchgängen zur Zollkontrolle befinden sich 24 Stunden am Tag geöffnete Wechselstuben, sowie ein ebenfalls durchgehend geöffnetes Informationsbüro des Department of Tourism, wo man einen Stadtplan erhält und auch Hotelzimmer reservieren lassen kann.

Coupons für die offiziellen, klimatisierten Airport-Taxis kann man an einem Schalter im Ankunftsbereich kaufen. Preiswerter sind reguläre Taxis, die abreisende Fluggäste eine Etage höher beim Abflugterminal absetzen und zurück ins Zentrum fahren. Allerdings sollte man auch hier nicht den Weg des geringsten Widerstands gehen und das erstbeste Taxi besteigen, denn es gibt sehr viele Chauffeure die unerfahrenen Touristen gern ein Vielfaches des regulären Preises (etwa 100 Pesos) abverlangen. Immer darauf bestehen, dass das Taxameter eingeschaltet wird.

 

Philippine Airlines Airport-Shuttle-Service

Philippine Airlines unterhält einen für Inhaber eines internationalen PAL-Tickets Airport-Shuttle-Service (Flughafenbusdienst) zwischen NAIA und allen großen Hotels. Ein Shuttle Bus der Philippine Airlines verkehrt auch zwischen NAIA und dem Domestic Airport, dem 1 km entfernten Inlandsflughafen. Von der Benutzung der regulären, meist völlig überfüllten Stadtbusse oder Jeepneys, die zwischen NAIA und den zentralen Stadtteilen pendeln, ist abzuraten, insbesondere wenn man viel Gepäck mitführt.

 

Visum

Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen erst für einen Aufenthalt von mehr als 21 Tagen ein Visum. Ansonsten genügt ein Reisepass, der mindestens noch sechs Monate nach der Einreise gültig sein muss. Wer länger als 21 Tage bleiben will, muss ein Visum beantragen. Gebührenpflichtige Visa, die zu einem Aufenthalt von 59 Tagen berechtigen, können beim Bureau of Immigration in Manila, Cebu City und anderen großen Städten beantragt werden.

 

Zoll

Zollfrei einführen darf man neben den üblichen Reiseutensilien 400 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 2 l Alkohol. Bei der Einfuhr besonders umfangreicher Foto- und Videoausrüstungen liegt es im Ermessen des Zollbeamten, diese als persönliche Gebrauchsgegenstände oder Handelsware einzustufen. Mitunter wird hierfür eine Kaution verlangt, die nach der ordnungsgemäßen Ausfuhr der Geräte zurückerstattet wird. Verboten ist die Einfuhr von pornographischem, aufrührerischem oder »subversivem« Material, Rauschgift sowie Waffen und Munition.

 Flugzeug

Die Philippinen besitzen ein engmaschiges und in der Regel auch gut funktionierendes Binnenflugnetz. Selbst kleine Inseln haben einen Passagierflughafen oder zumindest einen Landestreifen. Allerdings sind viele Inseln nicht mit direkten Flugstrecken untereinander verbunden, so dass man oft erst zu einem der beiden zentralen Inlandsflughäfen (Domestic Airport) in Metro Manila oder Cebu City zurückkehren muss. Der größte Teil des innerphilippinischen Flugverkehrs wird von der staatseigenen Philippine Airlines durchgeführt. Ergänzt wird das PAL-Streckennetz durch mehrere private Fluglinien. Diese Fluggesellschaften bedienen mit kleinen Propellermaschinen weniger frequentierte Routen, machen der PAL zum Teil aber auch mit Jets auf den Hauptrouten, etwa Manila-Cebu, Konkurrenz.

 

Flugzeug - Philippine Airlines

Für Urlauber, die mit Philippine Airlines anreisen, bietet die Staatslinie Sondertarife für Flüge innerhalb des Landes. Es empfiehlt sich, das Couponheft mit dem internationalen Ticket bereits im Heimatland zu kaufen. Für Philippine Airlines spricht auch, dass man PAL-Inlandsflüge von Europa reservieren kann.

Flugzeug - Reisezeiten, »Zeitpuffer« & Flugpreise

Zu den Hauptreisezeiten, vor allem in der Weihnachts- und Osterzeit, sind fast alle Flüge schon Wochen im voraus ausgebucht. Insbesondere bei Flügen in entlegenere Regionen sollte man »Zeitpuffer« einplanen, denn immer wieder werden Flüge mit kleinen Propellermaschinen wegen schlechten Wetters oder technischer Probleme abgesagt. Inlandsflüge müssen zwar nicht unbedingt rückbestätigt werden, doch kann ein Anruf bei der Fluglinie ein oder zwei Tage vor Abflug nicht schaden, denn häufig werden Abflugzeiten geändert oder Flüge gestrichen. Zu den Flugpreisen kommt eine geringe Flughafensteuer hinzu, die für gewöhnlich bereits beim Ticketkauf berechnet wird. In verschiedenen Orten bieten die Fluglinien einen kostenlosen oder preiswerten Zubringerservice zum Flugplatz an.

 

Schiff / Fähre

Schiffe, Fähren und Boote sind die wichtigsten Transportmittel im interinsularen Verkehr. Die modernsten, schnellsten und zuverlässigsten Schiffe werden auf den Hauptrouten Manila-Cebu-Zamboanga/Davao (oder andere Städte auf Mindanao), Manila-Iloilo (Panay), Manila-Bacolod (Negros) sowie Manila-Puerto Princesa (Palawan) eingesetzt. Einen guten Ruf haben die Superferries der Gesellschaft WG & A. Bequem und zuverlässig sind auch die im Bereich der Visayas und im Norden von Mindanao eingesetzten Schnellboote. Mit einem dieser klimatisierten Katamarane, die bis zu 300 Passagieren Platz bieten, kann man in nur fünf Stunden von Cebu City über Tagbilaran (Bohol) oder Dumaguete (Negros) nach Cagayan de Oro (Nord-Mindanao) reisen.

Schiff / Fähre - Reisestandards

Während auf den Flaggschiffen der großen Gesellschaften die Unterbringung der Passagiere meist europäischem Standard entspricht, muss man bei den auf Nebenstrecken verkehrenden Schiffen einfacherer Kategorie erhebliche Abstriche am Komfort in Kauf nehmen. Häufig stehen auf den Oberdecks nicht genügend Liegeplätze zur Verfügung, so dass Passagiere nicht selten tief im Rumpf zwischen Frachtstücken landen. Meist sind auch die sanitären Anlagen völlig unzureichend. Einen ausreichenden Reiseproviant hat man in jedem Fall selbst mitzubringen.

 

Schiff / Fähre - Pumpboats

Den Nahverkehr zwischen den Inseln bewältigen Pumpboats (auch Bancas genannt), motorisierte Auslegerboote unterschiedlicher Größe, die zum Teil bis zu 100 Passagiere an Bord nehmen können. Diese einfachen Boote besitzen keinen Kiel und haben dadurch nur einen geringen Tiefgang, was ein großer Vorteil in den von Korallenbänken durchsetzten Küstengewässern ist. Auslegerboote sind für den Hochseebetrieb nur bei gutem Wetter geeignet, doch auch bei relativ ruhiger See schlagen die Wellen häufig ins offene Boot. Manchmal wird den Passagieren dann ein Plastiknapf zum Wasserschöpfen in die Hand gedrückt. Man sollte bei einer solchen Fahrt also das Gepäck wasserdicht verpacken.

Schiff / Fähre - Tickets

Tickets kauft man direkt in der Buchungsstelle der jeweiligen Schiffslinie, in Reisebüros, bei Agenturen, die vielfach in Hauptgeschäftsstraßen von Großstädten kleine Verkaufskioske betreiben, oder gelegentlich auch an Bord. Vor allem in der Weihnachts- und Osterzeit ist eine rechtzeitige Reservierung dringend angeraten. Aktuelle Informationen über den inländischen Schiffsverkehr findet man in der Tagespresse. Abfahrtszeiten und andere Auskünfte kann man in Hafenstädten auch bei der Philippine Port Authority oder der Coast Guard erfragen.

 

Schiff / Fähre - Sicherheitsmängel

Bei Fahrten mit einfachen Passagierschiffen und Auslegerbooten überschreitet man häufig nicht nur die Grenze komfortablen Reisens deutlich, man begibt sich nicht selten auch in große Gefahr. Gravierende Sicherheitsmängel haben in philippinischen Gewässern zu Havarien geführt, die weltweit zu den größten Katastrophen der Schifffahrt gezählt werden. Immer wieder verunglücken auch sträflich überladene Auslegerboote, vor allem zwischen Mindoro, Panay und der Romblon-Gruppe. Es erscheint daher dringend geraten, beim Reisen zu Wasser die größte Vorsicht walten zu lassen.

Bus

Autobusse sind das meistbenutzte öffentliche Verkehrsmittel auf den Philippinen. Ungeachtet der oftmals katastrophalen Qualität, findet man sie auf fast allen Straßen des Landes und erreicht mit ihnen, zumindest auf den Hauptinseln, beinahe jeden Ort. Auf längeren Strecken werden häufig Nachtbusse eingesetzt. Große Gesellschaften haben in der Regel auch klimatisierte Fahrzeuge. Diese durchweg modernen Fernbusse sind im allgemeinen nicht nur recht zuverlässig, sondern bieten auch wesentlich mehr Komfort als die normalen Busse; der Fahrpreis liegt etwa 25 bis 30 % höher.

Ein Großteil der meist total überfüllten normalen Überlandbusse ist für langbeinige Europäer wenig komfortabel, doch liegen dafür die Tarife niedrig. Wer sehr schwache Nerven hat, sollte nicht in einen philippinischen Bus einsteigen. Allzu oft sind die Busfahrer echte Draufgänger, die ohne Rücksicht auf die Sicherheit der Passagiere rasen. Auch bei dichtem Verkehr liefern sich manche Chauffeure waghalsige Rennen.

 

Bus - Tickets & Verpflegung

An großen Busbahnhöfen kann man die Tickets oft bereits vor Reiseantritt kaufen. Vor allem bei kürzeren Distanzen löst man sie jedoch in der Regel im Bus beim Schaffner. Falls man die Auswahl hat, sollte man Expressbusse nehmen, da die anderen Fahrzeuge (vor allem Mini-Busse) auch auf offener Strecke häufig anhalten oder bisweilen sogar weite Umwege machen, um die Passagiere einzeln aufzulesen. Gepäckstücke muss man häufig mit in den Innenraum nehmen und dort entweder im Mittelgang abstellen oder auf einer Ablage im Fond des Busses verstauen. Proviant muss man auch auf Langstrecken nicht mitnehmen, da unterwegs bei einfachen Restaurants angehalten wird und man überdies bei Zwischenstopps von fliegenden Händlern bestens versorgt wird. Einfache Überland-Busse erreichen auf Luzon ein Stundenmittel von 40 km, auf verkehrsmäßig weniger gut erschlossenen Inseln deutlich weniger. Sinnvollerweise werden Entfernungen häufig in Wegstunden und nicht in Kilometern gemessen.

Bus - Jeepneys

Für mittlere Distanzen setzt man vielfach auch Jeepneys ein. Diese Vehikel sehen zwar sehr originell aus, bieten jedoch einen denkbar geringen Reisekomfort. Zudem sieht man, wenn man auf einer der beiden Längsbänke im Fond sitzt, praktisch nichts von der Landschaft. Daher sollte man versuchen, einen der Vordersitze neben dem Fahrer zu bekommen oder - bei geeignetem Wetter - eher noch einem luftigen Platz auf dem Dach des Gefährts den Vorzug geben.

 

Bahn

Von Manilas Hauptbahnhof (Paco Station) verkehren Züge der Philippine National Railways (PNR) Richtung Süden. Auf der Südstrecke gelangt man von Manila über Calamba, San Pablo, Lucena, Gumaca, Sipocot und Naga nach Iriga (50 km nördlich von Legazpi). Allerdings sind Züge auf dieser Route wesentlich länger als Busse unterwegs (20 Std. bzw. 12 Std.) und bieten zudem keinen Preisvorteil. PNR- Züge besitzen drei Klassen: Economy-, Tourist- und De Luxe-Class. Für Expresszüge wird ein Aufschlag von 25 % fällig.

Tricycles & Trishaws

Tricycles, Leichtmotorräder mit buntgeschmückten und bemalten Beiwagen, bewältigen in den Provinzen einen Großteil des Nahverkehrs. Abenteuerlich beladen, transportieren sie nicht selten vielköpfige philippinische Familien nebst Gepäck und Haustieren. Den Fahrpreis, der sich nach der Zahl der Passagiere und nach der Entfernung richtet, sollte man vorher ausmachen.

Trishaws, Fahrräder mit Beiwagen, findet man noch gelegentlich in Provinzstädten und in Manilas altem Stadtteil Intramuros. Calesas, nostalgische einspännige Pferdedroschken, konnten sich in verschiedenen Städten erfolgreich gegen den motorisierten Verkehr behaupten. Diese Relikte aus der spanischen Kolonialzeit sind vor allem nach heftigen Monsunregen, wenn Taxis und Jeepneys vielfach in den Fluten steckenbleiben, ideale Fortbewegungsmittel. In Cebu City heißen diese Gefährte Tartanillas. Über den Fahrpreis sollte man sich im voraus verständigen.

 
 

Tauchen

Ein großer Teil der ehemals farbenprächtigen und artenreichen philippinischen Korallenriffe wurde durch Dynamit- und Giftfischen teilweise oder ganz zerstört. Die besten Tauchreviere konzentrieren sich in der Verde Island Passage zwischen Luzon und Mindoro, in der Bohol Strait zwischen Cebu und Bohol, in der Camotes Sea zwischen Cebu, Bohol und Leyte, in der Tanon Strait zwischen Cebu und Negros, vor der Südspitze von Negros, in den küstennahen Gewässern von Nord-Palawan und in der Inselwelt der Calamian Group zwischen Palawan und Mindoro. Die Riffe von Apo in der Mindoro Strait und Tubbataha in der Sulu Sea nehmen als Tauchplätze international Spitzenpositionen ein. Neben Korallengärten locken an manchen Küstenabschnitten Wracks von im Zweiten Weltkrieg versenkten Schiffen Taucher zu Unterwasserausflügen.

 Tauchbasen & Spezialveranstalter

Viele Strandhotels besitzen eigene, gut ausgerüstete Tauchbasen, die Kurse für Tauchanfänger nach internationalen Prüfungsvorschriften anbieten, Tauchausrüstungen verleihen und Exkursionen für Fortgeschrittene zu beliebten Tauchgründen organisieren. Zudem gibt es Spezialveranstalter, die über eigene komfortable, komplett ausgerüstete Boote verfügen und auch entlegene Tauchziele, wie das Apo Reef oder das Tubbataha Reef, in ihren Programmen haben. Detaillierte Informationen über Tauchplätze, Tauchausrüster und -schulen, Veranstalter von Tauchexkursionen und Strandhotels, die Tauchkurse und -gänge bieten, erhält

 

Reisezeit

Generell gilt - Regenzeit ist von Juli bis November, Trockenzeit von Dezember bis Juni. Da das Wettergeschehen auf den Philippinen sehr komplex ist, kommt es jedoch zu regionalen Abweichungen. So muss man sich im Dezember und Januar vor allem an der Pazifikküste auf Regentage einstellen. Die niederschlagärmsten und von den Temperaturen her angenehmsten Monate sind Februar und März. Zwischen April und Juni wird es im Tiefland mit Durchschnittstemperaturen von knapp unter 30 °Celsius oft unerträglich heiß. Auch während der Regenperiode ist Dauerregen von mehreren Tagen selten. Im allgemeinen kommt es nur zu kurzen, heftigen Wolkenbrüchen, nach denen die Sonne wieder aus blauem Himmel strahlt. Allerdings kann das Reisen während der Regenzeit - vor allem von August bis Oktober - durch tropische Wirbelstürme stark beeinträchtigt werden. Als Regel sollte man sich mit Beginn der Regenzeit südlich orientieren und Inseln, die außerhalb des Taifungürtels liegen, bereisen.

 

Gesundheit

Weil zwischen den Philippinen und der Bundesrepublik Deutschland, der Schweiz und Österreich kein Sozialversicherungsabkommen besteht, empfiehlt es sich, für die Reise eine zusätzliche Krankenversicherung abzuschließen.

Impfungen sind für Reisende aus infektionsfreien Gebieten nicht vorgeschrieben. Zum Schutz sind jedoch prophylaktische Maßnahmen gegen Cholera, Typhus, Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A zu empfehlen.

 

Malaria & Dengue-Fieber

Vorbeugende Maßnahmen gegen Malaria werden dringend empfohlen bei Reisen nach Palawan und in andere Regenwaldgebiete der Philippinen. Gesundheitsämter oder Institute für Tropenmedizin geben Auskunft über die Prophylaxe. In jedem Fall gehört ein wirksames Mückenschutzmittel ins Gepäck, denn nicht nur Malaria, sondern auch andere Tropenkrankheiten, etwa das Dengue-Fieber, werden durch Mückenstiche übertragen. Zur Vorbeugung von Stichen sollte man immer unter einem Moskitonetz schlafen, in der Abenddämmerung und nachts Fluss- und See-Ufer sowie Sumpfgebiete meiden und während dieser Tageszeit auch stets langärmlige Hemden bzw. Blusen und lange Hosen tragen. Typische Symptome der Malaria sind abendliches, anfallsartiges Fieber bis über 40 ° Celsius, Schweißausbrüche, Schüttelfrost, Gliederschmerzen und Benommenheit. Es ist dringend anzuraten, beim Verdacht auf Malaria einheimische Ärzte, die gewöhnlich große Erfahrung in der Behandlung dieser Krankheit besitzen, aufzusuchen.

 Magenverstimmungen

Magenverstimmungen und Durchfälle treten bei Philippinenreisenden immer wieder einmal auf. Man beugt vor, indem man durch Eiswürfel gekühlte und nicht in Flaschen abgefüllte Getränke, nicht abgekochtes Leitungswasser sowie unverpacktes, nicht industriell gefertigtes Speiseeis grundsätzlich meidet, desgleichen ungeschältes Obst, Salat und rohes Gemüse sowie (besonders gefährlich!) rohes oder halbgares Fleisch. Es gilt die altbekannte Vorsichtsmaßnahme: »Peel it, cook it or forget it!«

 

Hitze & Sonneneinstrahlung

Vorbeugende Schutzmaßnahmen erfordern die oft große Hitze und intensive Sonneneinstrahlung. An heißen Tagen sollte man einen breitkrempigen Hut tragen und eine hochwirksame Sonnenschutzcreme verwenden. Letztere sind teuer auf den Philippinen und sollten von Europa mitgebracht werden. Nicht verkennen darf man das Risiko, sich durch übermäßiges Sonnenbaden einen hautkrebsfördernden Sonnenbrand zu holen.

 

 

 
Botschaft der Republik der Philippinen

 
Adress Icon Uhlandstraβe 97
  D-10715 Berlin
Deutschland
   
E-Mail Icon info@philippine-embassy.de
Weblink Icon http://www.philippine-embassy.de
Phone Icon Amtsleitung: +49 (30) 864 95 00 
Konsularabteilung: +49 (030) 864 95 023 / +49 (030) 864 95 026
Handy-Nr. des diensthabenden Beamten - Nur fuer Notfaellen: +49 0173 5215703
Fax Icon +49 (30) 873 25 51
   

Bankverbindung: Deutsche Bank, KontoNr. 1950229 BLZ 38070059.

 
 
 
HonorargeneralKonsul für Baden-Württemberg
 
Adress Icon Handwerkstrasse 15
  D-70565 Stuttgart
Deutschland
   
E-Mail Icon bw-hcg@philippine-embassy.de
Weblink Icon http://www.philippinen-bw.de
Phone Icon +49 (711) 786 120 57
Fax Icon +49 (711) 786 120 77
   
Info Icon Ansprechpartner:
  Prof. Gerhard Zeidler (General Konsul a.h.)
Cecile Joy Atienza-Krause (Konsulatsassistentin)
Rhodeliza C. Steegmaier (Konsulatsassistentin)
  Öffnungszeiten:
Montag-Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie höflichst um eine Terminvereinbarung.
Amtsbezirk:
Baden-Württemberg (Stuttgart Büro)
Rheinland-Pfalz und Saarland (Mainz Büro)
 

 

Honorarkonsul für Bayern

 
Adress Icon Nussbaumstrasse 10/I
  D-80336 München
Deutschland
   
E-Mail Icon bayern-hc@philippine-embassy.de
Phone Icon +49 (89) 982 26 9
Fax Icon +49 (89) 981 74 8
   
Info Icon Ansprechpartner:
  Eckbert von Bohlen und Halbach (Konsul a.h.)
Jutta Hippelein (Vize Konsul a.h.)
  Öffnungszeiten:
Montag-Donnerstag
08:30 - 12:00 Uhr
Amtsbezirk:
Bayern

 


Generalkonsulat der Philippinen in Frankfurt am Main

 
Adress Icon Mainzer Landstrasse 15-17 (1. OG)
  D-60329 Frankfurt am Main
Germany
   
E-Mail Icon info@philippineconsulate.de
Phone Icon +49 (069) 244-0426-0
   
  0176 6271769 (Handy-Nr. des diensthabenden Beamten - Nur für Notfällen)
Fax Icon +49 (069) 244-0426-25
   
Web Icon www.philippineconsulate.de
   
Info Icon Ansprechpartner:
   
 
Maria Cleofe R. Natividad (Generalkonsulin)
Raul M. Santiago, Jr. (Stellvertretender Generalkonsul)

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag
09:00-13:00 Uhr (Annahme und Bearbeitung von Anträgen)
14:00-16:00 Uhr (Neu Ausgabe)

Amtsbezirk:
Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland

 

 

Mainz Büro
 
Adress Icon Holzhofstrasse 3
  D-55116 Mainz
Deutschland
   
E-Mail Icon mainz-hcg@philippine-embassy.de
Weblink Icon http://www.philippinen-bw.de
Phone Icon +49 (06131) 250 53 60
Fax Icon +49 (06131) 250 53 69
   
Info Icon Ansprechpartner:
  Prof. Gerhard Zeidler (Generalkonsul a.h.)
Loredanna Hess (Vize-Konsul a.h.)
  Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch und Freitag
09:00 - 12:00 Uhr

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie höflichst um eine Terminvereinbarung.
Amtsbezirk:
Rheinland-Pfalz & Saarland

 

 
Honorarkonsul für Nordrhein-Westfalen  

Information:
Adress Icon Gildehofstrasse 2
  D-45127 Essen
Deutschland
   
E-Mail Icon nrw-hc@philippine-embassy.de
Phone Icon +49 (0) 201 2209 273
Fax Icon +49 (0) 201 2209 7273
   
Info Icon Ansprechpartner:
  Heinz-Peter Heidrich (Konsul a.h.)
Ms. Martina Zdebel (Konsulatsassistentin)
Ms. Milagros Wandelt (Konsulatsassistentin)
  Öffnungszeiten:
Montag-Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie höflichst um eine Terminvereinbarung.

Bankverbindung:
Bank im Bistum 
KontoNr. 10763010 BLZ 36060295 

Amtsbezirk:
Nordrhein-Westfalen

 

 
Alle obige Angaben ohne Gewähr
 

Was ist ein e-Ticket?

Mit e-Tickets (Elektronischen Tickets) können Sie schneller und bequemer reisen. Direkt nach der Buchung bekommen Sie eine Bestätigung per Post oder Telefonisch mit Ihrer Amadeus Reservierungs Nummer. Ihr e-Ticket ist dann im Buchungssystem der Fluggesellschaft elektronisch gespeichert und unter Check My Trip ausdruckbar.

 
Beim Check-In am Flughafen zeigen Sie einfach den bei der Buchung ausgewählten Identifikationsnachweis (Ausweis, Kreditkartennummer oder Vielfliegernummer) vor. Bitte achten Sie darauf, den Identifikationsnachweis, mit dem Sie Ihren Flug gebucht haben, auf jeden Fall zum Flughafen mit zu bringen. Wenn Sie Ihre Buchung ändern möchten, brauchen Sie bei einem e-Ticket nicht auf eine erneute Ausstellung des Tickets zu warten. Zudem kann ein e-Ticket nicht vergessen, verloren oder gestohlen und relativ kurzfristig gebucht werden.

 

Wie funktioniert der Check-In mit einem e-Ticket?

Mit einem e-Ticket können Sie am Flughafen viel Zeit sparen: Sie können einen Check-In-Automaten Ihrer Airline nutzen und sich in wenigen Minuten Ihre Bordkarte selbst ausdrucken. Sollten Sie Probleme beim Einchecken haben, hilft Ihnen das Bodenpersonal Ihrer Fluggesellschaft gerne. Möchten Sie doch lieber am Schalter einchecken, brauchen Sie nur Ihren Ausweis vorzulegen um Ihre Bordkarte zu bekommen. (Bitte beachten Sie, dass Sie bei Lufthansa nur mit einer Kreditkarte oder Vielfliegerkarte einchecken können.) 

 

Kann man die Namen in einer Buchung ändern?

Leider sind Namensänderungen nach Abschluss der Buchung nicht möglich, bitte überprüfen Sie daher vor Buchungsabschluss noch einmal Ihre Daten.Eine Namensänderung auch vor Ticketausstellung ist i.d.R. mit Neubuchungen verbunden, so dass wir bei einer Namensänderung keine Preisgarantie übernehmen können!


Wann wird mir mein Ticket zugesandt?

Grundsätzlich werden Flugtickets spätestens 14 Tage vor Abflug ausgestellt und entsprechend der gewählten Versandart an Sie zugestellt. Dies gilt nur, soweit die entsprechende Airline als Reiseanbieter keine anderweitigen Ausstellungsfristen vorgegeben hat. Vollmer Reisen kann auf Wunsch Flugtickets auch früher ausstellen, wobei wir darauf hingeweisen wird, dass ab Ausstellung im Falle einer Stornierung oder eines Umbuchungswunsches Ihrerseits ,durch den Reiseanbieter Storno-/Umbuchungsgebühren in Höhe von bis zu 100% des Reisepreises anfallen können. Wir empfehlen daher, die Reiseunterlagen so spät wie möglich ausstellen zu lassen.


Kann ich den ersten Teilflug verfallen lassen und erst später zusteigen?

Das ist nicht möglich. Sollten Sie die erste Teilstrecke nicht antreten, storniert die Fluggesellschaft sofort die gesamte Buchung.


Kann ich meinen Flug umbuchen oder stornieren?

Ob ein Flug umbuchbar ist oder nicht hängt von dem gebuchten Tarif ab.
Die Höhe der Umbuchungs- / Stornierungsgebühren ist vom gebuchten Tarif abhängig. Die Gebühr kann bis zu 100% vom Ticketpreis reichen. Die genaue Höhe der Gebühren finden Sie in den jeweiligen Angeboten unter wichtige Tarifbestimmungen.

Sind auch mündliche Stornos gültig?

Nein, mündliche Stornos sind in Deutschland nicht rechtsgültig.

Beispiel: Stornierung/ Umbuchung Flüge


Die Möglichkeit, eine Umbuchung/Stornierung einer Buchung vornehmen zu können, richtet sich ausschließlich nach den Reiseverträgen / Beförderungsverträgen bzw. AGB der jeweiligen Fluggesellschaft und kann von Vollmer Reisen nicht beeinflusst werden. Vollmer Reisen kann keine Sonderregelungen oder Veränderungen mit dem Buchenden verhandeln. Dies gilt auch für das Entstehen oder die Höhe von Umbuchungs-/ Stornierungskosten.
Für die Berechnung der Umbuchungs-/Stornierungskosten ist i.d.R. die Ticketart und die Zeitdauer zwischen Umbuchung/Stornierung und dem geplanten Abflugdatum maßgeblich. Unabhängig von der Höhe der Stornogebühren der Reiseanbieter und vom Zeitpunkt der Ausstellung der Flugtickets oder gleichwertiger Reiseunterlagen werden von Vollmer Reisen Bearbeitungsgebühren i.H.v. 285,00 EUR pro Person unabhängig vom Grund der Stornierung erhoben.
Hinsichtlich der Umbuchungs-/Stornogebühren der Fluggesellschaften sind ausschließlich die Aussagen der jeweiligen Fluggesellschaft rechtsverbindlich.
In diesem Zusammenhang raten wir den Buchenden dringend zum Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.


Brauche ich eine Reiseversicherung?

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiseversicherung. Diese sollten Sie gleichzeitig mit Ihrer Reise buchen.

 

Was mache bei Ticketverlust?

Charterflüge: Sind alle persönlichen Flugdaten vorhanden, wird innerhalb weniger Minuten ein neues Ticket ausgestellt. Viele Unternehmen berechnen dafür nicht einmal zusätzliche Gebühren. Beim Verlust des Tickets im Urlaubsland wird über entsprechende Telefonhotlines ebenfalls reagiert. Etwas komplizierter sieht es bei den Linienfliegern aus. Zwar lassen auch diese niemanden am Flughafen sitzen, doch ohne Gebühren geht es hier bei nicht.

Linienflüge: Linienfluggesellschaften unterscheiden generell zwischen In- und Auslandsflügen. Bei Auslandflügen gibt es nur dann ein neues Ticket, wenn alle Daten verfügbar sind und noch genug Zeit bis zum Abflug ist. Ansonsten muss der Kunde ein neues Ticket kaufen. Bei Inlandsflügen muss er das auf jeden Fall. Die Kosten für das ursprüngliche Ticket werden später rückvergütet, wenn es nicht von jemand anderem genutzt wurde. Das dauert allerdings mehrere Monate und verursacht in den meisten Fällen ebenfalls Gebühren.

Flugüberbuchung Weil Airlines Flüge überbuchen, kann es vorkommen, dass man keine Boardkarte für auf den gebuchten Flug bekommt. Wenn das passiert, ist es wenig sinnvoll seinen Unmut am Check-in-Agenten auszulassen. Stattdessen sollte man auf einen Platz in der nächstmöglichen Maschine drängen. Bei langen Wartezeiten hat der Kunde zudem ein Recht auf eine Kompensation.

 

Vermeidung von Gepäckverlust 

Aufgegebene Koffer gehen meist dann verloren, wenn bei Zwischenlandungen die Maschinen gewechselt werden. Bei Nonstop-Flügen besteht das geringste Verlustrisiko. Ein weiterer Grund, warum Koffer auf der Reise abhanden kommen können, ist der, dass manchmal noch die Kofferanhänger des letzten Fluges am Griff hängen.


Wieviel Handgepäck darf ich mitnehmen?

 Fluggesellschaften geben die Größe und das Gewicht des Handgepäckstücks vor. Die fest installierten Rahmen an den Sicherheitskontrollen beschränken die Abmessungen auf 42*25 Zentimeter. Falls das Gepäckstück diese Maße nicht überschreitet, hat man bei den Sicherheitskontrollen keine Probleme. Darüber hinaus gilt die Regelung, dass First- und Business-Class-Gäste je zwei, Passagiere, welche einen Platz in der Economy gebucht haben, nur ein Handgepäckstück mit an Bord nehmen dürfen.


Wieviel Gepäck darf ich mitnehmen?

Fluggesellschaften unterscheiden beim Freigepäck im Wesentlichen zwei verschiedene Konzepte. Welches für Sie anwendbar ist, erfahren Sie auf Ihren Flugticket - "Piece Concept" oder 23 Kg Freigepäck. Ethnic oder Sondertarife haben meist 30-35 Kg.

Piece-Concept: Auf den allermeisten Flügen nach USA und Kanada bzw. selten auch nach Süd- oder Mittelamerika gilt das Piece-Concept. Dies bedeutet, dass jeder Erwachsene Economy-Passagier maximal 2 Gepäckstücke kostenfrei mitnehmen darf, wobei jedes Gepäckstück nicht mehr als 32kg (70lb) schwer sein darf und die Summe aus Länge und Breite und Höhe 158cm (62in) nicht übersteigen darf. Das heisst, Sie dürfen zwar 2 Koffer á 25 kg, nicht aber 3 Koffer á 10kg oder einen á 50kg. Zusätzlich ist natürlich Handgepäck im Rahmen der geltenden Bestimmungen erlaubt.

Weight-Concept (Gewichtskonzept)Hier kommt es weniger auf die Anzahl, als vielmehr auf das Gesamtgewicht des Gepäcks an. Wieviel Sie insgesamt mitnehmen können, entnehmen Sie der "Allow"-Box Ihres Tickets. In den meisten Fällen sind dies 20kg für einen Erwachsenen in der Economy Class. Passagiere der Business- oder FirstClass dürfen kostenfrei entsprechend mehr, Kinder oder Babys weniger Gepäck mitnehmen. Zusätzlich ist natürlich Handgepäck im Rahmen der geltenden Bestimmungen erlaubt.


Was ist Übergepäck?

Was passiert, wenn Ihr Gepäck die vorgegebene Gewichtsbeschränkung übersteigt? Sollten Sie Zweifel daran haben, ob Sie die von der Fluggesellschaft festgesetzte Freigepäckgrenze einhalten, empfehlen wir Ihnen, Ihr Gepäck vorab schon zu Hause bspw. mittels einer Personenwaage zu wiegen. Zu hause ist es vergleichsweise einfacher, Übergepäck loszuwerden. Im Regelfall zeigen sich die Fluggesellschaften bei wenigen "Überkilos" noch recht kulant, ein Rechtsanspruch besteht aber nicht einmal dann, wenn dieselbe Menge auf dem Hinflug kostenfrei befördert wurde. Sollte das Gesamtgewicht die Freigepäckgrenze massiv überschreiten, wird Ihnen die Fluggesellschaft Übergepäck berechnen. Die Raten hierfür sind sehr hoch und können schnell den eigentlichen Ticketpreis erreichen. Außerdem sollte Übergepäck immer vorab bei der Fluggesellschaft angemeldet werden. So berechnet bspw. Air France auf der Direktverbindung Berlin-Paris pro kg Übergepäck und Richtung zur Zeit ca. 9EUR. Emirates berechnet für einen Umsteigeflug von Frankfurt über Dubai nach Johannesburg gar ca. 42EUR pro kg Übergepäck je Richtung. Manchmal ist es daher ratsamer schwere Gegenstände, z.B. Bücher für ein Auslandsstudium vorab per Paket/Spedition zu senden. 

Sondergepäck

Die Beförderung von Haustieren, Sportgeräten (Tauchausrüstung, Fahrrad, Surfbrett) unterliegt unterschiedlichen Bedingungen je nach Fluggesellschaft. Allen gemein ist, dass Sondergepäck anmeldepflichtig ist. Vollmer Reisen übernimmt die Anmeldung gern für Sie. Dafür benötigen wir aber zwingend Details wie Anmessungen und Gewicht. Bitte halten Sie diese Angaben bereit, bevor Sie uns kontaktieren. Wir setzten uns dann mit der Fluggesellschaft in Verbindung und informieren Sie über fällige Gebühren.
Wie nehme Sitzplatzreservierungen vor? Vollmer Reisen übernimmt auf Wunsch gern Sitzplatzreservierungen. Bitte beachten Sie aber, dass für innerdeutsche Flüge und auch auf vielen Langstreckenflügen keine Sitzplatzreservierungen möglich sind. Ebenso wenig können wir vorab die Emergency Row, also Sitze am Notausgang reservieren. In diesen Fällen muss die Reservierung am CheckIn vorgenommen werden. Es ist meist hilfreich, etwas früher als die anderen Passagiere zu erscheinen, da dann die Anzahl der verfügbaren Plätze natürlich größer ist. Bitte beachten Sie ferner, dass eine Sitzplatzreservierung meist erst 90 Tage vor dem jeweiligen Flug möglich ist, da sich die Airline erst dann sicher ist, welches Fluggerät sie einsetzen wird. Sitzplatzreservierungen sind seitens der Fluggesellschaft und Vollmer Reisen in jedem Fall unverbindlich, d.h. es besteht kein Rechtsanspruch auf einen bestimmten Platz.


Essenswünsche

Sollten Sie auf Ihren Flügen ein spezielles Essen bestellen wollen, müssten Sie spätestens 3 Tage vor Abreise entweder uns oder die Fluggesellschaft kontaktieren. Danach ist die Anmeldung von Sondermahlzeiten leider nicht mehr möglich. Auch hier ist es wieder so, dass nicht jede Airline auf jeder Strecke Sondermahlzeiten anbietet. Insbesondere auf Inlandsflüge kommt es immer häufiger vor, dass gar kein Essen bzw. nur ein Sandwich gereicht wird (hier hätte man dann bestenfalls die Auswahl zwischen Wurst oder Käsebelag). Die auf Langstrecken verbreitetsten Sondermahlzeiten sind: Asiatisch vegetarisch (AVML), Babymenü (BBML), Kindermenü (CHML), Diabetikermenü (DBML), Glutenfrei (GFML), Hindu (HNML), Koscher (KSML), Moslem (MOML), Ohne Laktose (NLML); Seafood (SFML), Vegan (VGML), Vegetarisch (VLML)